15.06.2008

Göttinger Gruppe: Konzern pleite – Anleger zahlen weiter

Der Insolvenzverwalter des bankrotten Finanzdienstleisters ‚Securenta’ („Göttinger Gruppe“), Peter Knöpfel, hat sein Amt wegen eines „gestörten Vertrauensverhältnisses“ zu den Gläubigern auf eigenen Antrag niedergelegt.

Nach Erkenntnissen des Deutschen Instituts für Anlegerschutz in Berlin zahlen tausende Opfer der „Göttinger Gruppe“ aus Unkenntnis über die Insolvenz hinaus weiter ihre monatlichen Sparraten. Dieses sei darauf zurückzuführen, dass die betroffenen Anleger noch immer nicht vom Insolvenzverwalter angeschrieben wurden. Nach Aussage des nunmehr für das gesamte Insolvenzverfahren neu bestellten Insolvenzverwalters, Professor Rolf Rattunde, Berlin, reichten die liquiden Mittel kaum für ein entsprechendes Rundschreiben aus.

Von der Insolvenz betroffen sind über 270.000 Anleger, die über 1 Milliarde Euro bei der „Göttinger Gruppe“ zur ‚Privaten Altersvorsorge’ anlegten. Das Geld soll nach Auskunft des Insolvenzverwalters restlos „verbrannt“ sein.

Quelle: Deutsches Institut für Anlegerschutz - PM vom 9.6.2008, 09.06.2008
Link: http://www.dias-ev.de/

zurück